Geschichte

Die Geschichte der Musikschule Emmen im Überblick

2016/17 Eröffnungstag der Musikschule zum Thema "Herausforderungen im Musikschulalltag". Schülerzahlen total: 963 Schülerinnen und Schüler (25 Erwachsene)
2015/16 Gemeinsamer Eröffnungstag mit der Musikschule Malters zum Thema "Energiemanagement". 13. Musikschullager in Dangio TI. Schülerzahlen total: 877 Schülerinnen und Schüler (26 Erwachsene). Schulhauskonzert Erlen mit allen Kindern des Schulhauses, die in der Musikschule sind. Regionales Jugenblasorchester RJBO mit JM Sempach 1. Rang Kategorie Harmonie Mittelstufe am kantonalen Jugendmusikfest in Gunzwil. Aufführung von Carmina burana im KKL mit den vereinigten Jugendorchester und der Luzerner Kantorei
2014/15 Gemeinsamer Eröffnungstag mit der Musikschule Malters zum Thema Wertewandel. Ab Januar 2015 übernimmt Doris Spörri die Sekretariatsstelle (50%) von Monica Mauruschat. 12. Musikschullager in Arzo TI. 24.06.15: Schulhauskonzert Rüeggisingen mit allen Kindern des Schulhauses, die in der Musikschule sind. Projekte mit den vereinigten Jugendorchestern Innerschweiz "celtic celebration", Konzert mit Eliane Müller, Teilnahme in der Fernsehsendung "das grösste Schweizer Talent". 2. Platz in der Unterstufe Harmonie am Kantonalen Jugendmusikfest in Sempach für das Regionale Jugenblasorchester (RJbo). Schülerzahlen total: 857 Schülerinnen und Schüler (30 Erwachsene)
 2013/14

Konzertmarathon mit Konzerten in verschiedenen Schulhäusern mit allen Musikschülerinnen und -schüler während einer ganzen Woche vom 21.-26.10.13; Juibläumsabend zum 75-jährigen Jubiläum der Musikschule vom 26.10.13; "movie classics" ein weiteres Projekt der vereinigten Jugendorchester Zentralschweiz; Bezug der neuen Musikschulräume im renovierten Schulhaus Gersag; Schülerzahlen total: 916 Schülerinnen und Schüler (34 Erwachsene).

 2012/13

Auflösung der Musikschulkommission und Integration der Musikschule in die Bildungskommission; 11. Musikschullager in Wildhaus; 75-Jahr-Jubiläum mit Unterricht im Glaspavillon im emmen-center; Jugendmusik wird zusammen mit Malters und Neuenkirch zu einem regionalen Jugendblasorchester (RJbo) ausgebaut; neuer Webauftritt; neue Form der Schulwerbung in Form von "Musikstunden"; Filmmusikprojekt mit den vereinigten Jugendorchestern Ebikon, Emmen, Luzern, Obwalden und Uri; Schülerzahlen total: 944 Schülerinnen und Schüler (25 Erwachsene)

2011/12

10. Musikschullager, Neue Anstellungsverordnung für die Musikschule, Erarbeiten eines Marketingkonzeptes Schülerzahlen: total: 922 Schülerinnen und Schüler (28 Erwachsene)

2010/11

Neu im Angebot Angebot: Alphorn, Eltern-Kind-Singen; Schülerzahlen total: 1‘000 Schülerinnen und Schüler (30 Erwachsene)

2009/10

Erweitertes Angebot im Einstiegs-Gruppenkurs im Instrumentalunterricht in Gruppen von 3-5 Kindern, Angebot für 2.Klässler, in den Fächern: Violine, Klavier, Akkordeon, Schwyzerörgeli, Gitarre, Mandoline, Klarinette, Trompete. Durchführung eines Musikfestivals „world music“ am 26. September 2009. Neue Regelung „Fachschaften und Konferenzen“. Schülerzahlen total: 1'066 Schülerinnen und Schüler (24 Erwachsene)

2008/09

Neues Angebot für 2.Klässler: Einstiegs-Gruppenkurs für folgende Instrumente, in Gruppen von 3-5 Kindern: Violine, Klavier, Gitarre, Klarinette, Trompete. Integration der Musikalischen Grundschule auch in den Basisstufen (Schulhaus Rüeggisingen). 9. Musikschullager in Arzo/TI; Neue Struktur der Bläser-Ensembles: Gründung der Junior-Band. Teilnahme mit 150 Musikschülerinnen/Musikschüler an der Weihnachtsausstellung in Rathausen (SSBL, Stiftung für Schwerbehinderte Luzern) vom 21. bis 23. November 2008. Durchführung eines Klaviermarathons am 21. März 2009. Schülerzahlen total: 1'196 Schülerinnen und Schüler (22 Erwachsene)

2007/08

Integration der Musikalischen Grundschule in die 1. Primarklassen (ausser Schulhaus Rüeggisingen - Projekt Basisstufe). 8. Musikschullager in Arzo/TI. Neue Vertretung der Lehrpersonen: Mary Brock Hess. Neue Präsidentin der Musikschulkommission: Judith Röthlin. Musikschulanalyse durch HERZKA. Schülerzahlen total: 1'159 Schülerinnen und Schüler (30 Erwachsene)

2006/07

Schülerzahlen total: 1'066 Schülerinnen und Schüler (36 Erwachsene). Musikschullager in Arzo TI

2005/06

Neue Schulordnung; Corporate identity; flexible Zulassungsklassen; Zusammenspielförderung: 4 Lektionen innerhalb des Einzelunterrichts/Jahr zum gemeinsamen Musizieren; Neue Struktur für Ensembles, Chöre und Kleingruppen. Musikschullager in Randa/VS. Schülerzahlen total: 1'118 Schülerinnen und Schüler (Erwachsene: 38)

2004/05

5. Musikschullager in Arzo/TI; Wiederaufnahme des Blockflötenensembles; Musical Robinson; Musikschulfestival auf dem Erlenschulhaus-Areal; Erstellen eines Pflichtenheftes für die MSK; Musikschul-Evaluation durch LINK-Institut; Leitbild für die MSE, neue Richtlinien MSE. Schülerzahlen total: 1'220 Schülerinnen/Schüler (davon 37 Erwachsene)

2003/04

Aufführung eines Weihnachtssingspieles in der Pfarrkirche Bruder Klaus, mit 70 SchülerInnen. 4. Musikschullager 2004 in Arzo/TI (Vollpension), mit 66 Kindern. Gegenseitige Hospitationen der Lehrpersonen werden obligatorisch. Schülerzahlen total: 1'220 Schülerinnen/Schüler (1183 Kinder/Jugendliche, 37 Erwachsene

2002/03

Neu: Jazzrockband. 3. Musikschullager im Ferienhaus Juhui in Engelberg 28.04. bis 03.05.2003. Volksschule überlässt der MSE den Pavillon Grudlig (2 zusätzliche Schulräume). Talentbühne wird neu durch das Musikpodium abgelöst. Instrumentenparcours neu im Spezialtrakt des Erlenschulhauses

2001/02

Neu: E-Bass, Modern Piano; Harfenensemble. 2. Musikschullager: Ferienhaus Le Cerneux Godat-Les Bois/JU: 1. bis 6. April 2002. 15.-20. Mai 2002: Europäisches Jugendmusikfestival, Gastensemble aus der Slowakei. Schülerzahlen total 1'304 Schülerinnen/Schüler (1'260 + 44 Erwachsene)

2000/01

Neu: E-Gitarre. 1. Musikschullager mit 45 SchülerInnen aller Fächer, 16. bis 21. April 2001, GWATT-Zentrum. Neuorganisation Fachschaften

1999/00

Ab 1.1.1999 Präsidiumswechsel MSK, neu: Irène Willi-Weibel. Abgabe eines Musikschulausweises an alle SchülerInnen. Schülerzahlen total 1'281 (Kinder und Jugendliche 1239 / Erwachsene 42); Sekretariatsstelle wird per 1.9.1999 von 40% auf 50% aufgestockt. Wechsel von befristeten auf unbefristete Anstellungsverträge für Lehrkräfte. Ab 1.1.2000 neue Lehrervertretung: Markus Oswald (für Remo Genzoli)

1998/99

Nach zweijährigem Unterbruch wieder ein Gitarrenensemble. 29./30. Mai 1999 Fest "jugend + musik", u.a. Konzert des OVE zusammen mit Bläsern und 3 Solistinnen (Querflöte, Violine, Klavier) der MSE, Zentrum Gersag Emmenbrücke. Schülerzahlen total 1'260 SchülerInnen (Kinder und Jugendliche: 1'224 / Erwachsene: 36

1997/98

Einführung Administrations-Computerprogramm. Neu: Schlagzeugensemble. Umbau Musikschulleiter-Büro und Sekretariat. EMF Emmer Musigfäscht - Grosskonzert mit allen Ensembles. Schülerzahlen total 1'304 Schülerinnen (Kinder und Jugendliche: 1'267 / Erwachsene: 37

1996/97

Josef Meier tritt per Ende Juli 1997 in den Ruhestand. Neuer Musikschulleiter: Markus Kühnis

1995/96

Schaffung eines "Leitfadens für die Musiklehrerschaft". Remo Genzoli löst auf Anfang Schuljahr Barbara Messmer als Lehrervertretung ab

1994/95

Neufassung von Reglement und Richtlinien der MSE. Schülerzahlen total: 1'489 Schülerinnen/Schüler (davon 114 Erwachsene

1993/94

1.4.1993: Teilzeitsekretariat (40%): Monica Mauruschat übernimmt Sekretariatsstelle von Irène Looser. Neuer Flügel im Schulhaus Gersag

1992/93

Neu: Stimmbildung und Jugendchor. Neuer Flügel im Schulhaus Rüeggisingen. Neufassung von Reglement und Richtlinien

1991/92

1.1.1992: K. Keiser und P. Leuenberger treten aus der Musikschulkommission (MSK) aus. Neue Präsidentin MSK: Ursi Burkart-Merz

1990/91

Teilzeitsekretariat ab 1. März 1991: Irène Looser, (25%). Schülerzahlen, total: 1'324 Schüler / 1'244 Kinder und Jugendliche, 80 Erwachsene

1989/90

Anpassung an die kantonalen Richtlinien insbesondere Unterrichtsdauer und Besoldungen. Neu: Harfe, Panflöte, Schwyzerörgeli

1988/89

Neu: Fagott, elektronische Orgel. Neues Schulprogramm

1987/88

Neu: Musikunterricht für Erwachsene (46 Teilnehmer)

1986/87

Neu: Musikalische Früherziehung (MFE) für Kindergartenklassen

1985/86

Ab Herbst 1985 neuer Präsident MSK: Robert Keiser (Mitglied der Schulpflege Emmen). Schülerzahl total: 1'097 Schülerinnen/Schüler

1983/84

1. März 1984: Bezug des renovierten Schaubhus: Unterrichtsräume und Büro. 4. Mai 1984 offizielle Eröffnung

1982/83

Neu: Gesang

1980/81

12.05.80 stille Wahl zum Präsidenten der Schulpflege Emmen: Hans Hauenstein. Übernahme des Präsidiums MSK: Ruedi Schürmann. Neue Instrumente: Orgel, Saxophon, Euphonium, Tuba. Schülerzahl total: 1'182 Schülerinnen/Schüler

1979/80

Sommer 1979: neuer Rektor der Gemeindeschulen Emmen: Alfred Lustenberger

1978/79

Ruedi Schürmann wird Rektor der Gemeindeschulen Emmen. Neuer Präsident MSK: Hans Hauenstein

1977/78

Ab Herbst, Gründung der Jugendmusik im Rahmen der MSE

 1976/77

Neufassung von Reglement und Richtlinien der MSE. Neu: Kleine Trommel

 1975/76

Neu: Musikalische Grundschulung (MGS) für 1.Klässler. Schülerzahl total: 1'082 SchülerInnen

 1974/75

Neu: Akkordeon

 1973/74

Neu: Blockflötenchor

 1972/73

Ab. 1.1.1973: Gründung des Jugendorchesters im Rahmen der MSE. Trennung Amt des Präsidenten und des Leiters gemäss Reglement. Präsident: Ruedi Schürman; Leiter: Josef Meier

 1971/72

Schaffung von Richtlinien

 1970/71

Total: 635 Schülerinnen/Schüler

 1969/70

Schaffung eines Reglements. Neu: Jugendchor

 1968/69

Neue Instrumente: Kontrabass, Oboe, Klavier und Altblockflöte

 1966/67

Erweiterung der Musikschulkommission auf 9 Mitglieder. Präsident und Leiter: Josef Meier. Neue Instrumente: Violoncello, Querflöte, Waldhorn, Posaune und Sopranblockflöte

 1965/66

Schülerzahlen: Violine 51, Klarinette 16, Trompete 16, Gitarre 24, Total: 107 Schüler

 1961

Ernennung einer Kommission von 5 Mitgliedern durch die Schulpflege der Gemeinde Emmen. Präsident: Franz Steger, Lehrer im Schulhaus Sprengi

 1938

Unterricht durch Mitglieder der Musikgesellschaft Emmen und des Orchestervereins Gerliswil