Instrumente

Oboe

Die Oboe wurde im 18. Jahrhundert in Frankreich aus der Schalmei entwickelt. Der Name kommt vom französischen "hautbois" (hohes Holz). Das Mundstück besteht aus zwei gegeneinander schwingenden Schilfblättchen, darum gehört die Oboe zur Familie der Doppelrohrblattinstrumente. Die Barockoboe hat nur zwei Klappen. Es kamen immer mehr Klappen dazu, bis zur heutigen modernen Oboe, die wir aus dem Orchester kennen. Der Ton der Oboe ist singend, er kommt der menschlichen Stimme nahe.

Instrumenten-Familie: 

Holzblasinstrumente

Stilrichtungen: 

Klassische Musik in allen Besetzungen, Blasmusik

Spielmöglichkeiten: 

In verschiedenen Besetzungen mit Bläsern und Streichern, mit Klavier und Orgel, im Orchester oder Blasorchester

Weitere Informationen: 

Wir empfehlen einen Einstieg ab der 4. Primarklasse. Mit der kleinen Oboe kann man schon in der zweiten Klasse beginnen.Eine Abklärung wird empfohlen. Das Instrument wird anfänglich gemietet.