75 Jahre ein kleiner Rückblick

Textteile aus "Schule und Elternhaus", Juli 1966, April 1967, Dezember 1967, Mai 1969, Verfasser Josef Meier, Musikschulleiter von 1966 bis 1996

Im Jahre 1940 erteilten erstmals im Rahmen der Musikschule verschiedene idealgesinnte Lehrer Instrumentalunterricht. Ihnen gebührt heute der verdiente Dank. Das Werk, das sie ins Leben riefen, könnte man heute nicht mehr missen.

Die Musikschulkommission und die Lehrerschaft der Musikschule Emmen sind bestrebt, einen sorgfältigen und systematischen Musikunterricht zu vermitteln. Gerne erwarten wir auch, dass die Schüler genügend üben, vorbereitet zum Unterricht erscheinen und es wäre auch wünschenswert, wenn die Eltern vermehrt die Leistungen ihrer Kinder kontrollieren würden.

Am 14. Mai 1966 führten wir im Rahmen der Musikschule im Singsaal des Gersagschulhauses zum dritten Mal eine Vortragsübung durch.

Die Musikschule muss sich gelegentlich mit dem Einbau eines systematischen Gesangsunterrichtes befassen. Das gemeinsame Singen und Spielen innerhalb der Musikschule muss angestrebt werden in Sing- und Spielkreisen in vielfältiger Besetzung und Gruppierung.

Für die Organisation unserer Musikschule haben sich folgende Orte interessiert: Reiden, Ebikon, Hochdorf, Wiesendangen ZH, Schwyz. Inzwischen wurden in Ebikon und Hochdorf ähnliche Musikschulen gegründet.

Die musikalische Ausbildung ist ein Teil der Allgemeinbildung. Es ist erfreulich, wie aufgeschlossen Behörde und Bürgerschaft den Bestrebungen der Musikschulkommission gegenüberstehen. Der Jugend muss Gelegenheit geboten werden, sich zu betätigen. Der Instrumentalunterricht und das häusliche Musizieren bedeuten eine wertvolle und sinnreiche Freizeitbeschäftigung, die vielen Menschen lebenslänglich Trost und Freude spendet. Die erhöhten Ausgaben der Gemeinde bedeuten eine gute Kapitalanlage!