Musikschullager 2015 in Arzo (TI)

Musikschullager-Tagebuch

 

Montag, 13. April: Frühmorgens trafen wir uns in Emmenbrücke zur Abreise. Wir fuhren mit dem Zug durch den Gotthard bis nach Arzo, TI. Die Reise war cool, die Aussicht ebenfalls. Die Landschaft in Arzo war sehr schön, das Musizieren machte sehr viel Spass und überhaupt gefiel es uns so gut, dass wir wieder dorthin gehen würden.

 

Dienstag, 14. April: Nach der zu frühen Tagwache um 07:15 Uhr begann der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück und anschliessendem Chorsingen. Weiter ging es mit verschiedenen Musik-Workshops, unterbrochen nur durch eine Mittagspause. Auch nach dem Abendessen gab es noch eine kurze Gesamtprobe. Ob gross oder klein, alle hatten Spass und haben nach der Gesamtprobe drinnen und draussen miteinander Spiele gespielt.

 

 

Mittwoch, 15. April: Im ersten Workshop sangen wir eine halbe Stunde mit dem Chor im Freien, nachher folgte das Modul 1, wo eine Gruppe Trommeln bastelte, eine weitere Jazzmusik übte und der Rest in einer Mundart-Band musizierte. Das Mittagessen gab es nach einem kurzen Spaziergang als Picknick im Wald. Am Nachmittag spielten wir „Siedler“: bei verschiedenen Posten erwarben wir Rohstoffe, die wir an den Räubern (gespielt von Herrn Kühnis und Lukas) mit einigen Tricks vorbeischmuggelten. Am Schluss konnten wir damit beim Marktplatz Instrumentenbauteile erwerben und unser eigenes Instrument basteln. Nach dem Abendessen hatten wir frei und spielten draussen „15,14…“ oder Fussball.

 

Donnerstag, 16. April: Nach dem gemeinsamen Frühstück sang der Chor zusammen mit der Mundart-Band aus dem Modul 1. Vor den Workshops am Nachmittag waren wir alle draussen und spielten Fussball und andere Spiele. Um 16.15 Uhr war ein Gruppenbild von allen Lagerteilnehmern angesagt. Am Abend gab es noch eine Gesamtprobe und dann spielte fast ganze Lager miteinander „Werwolf“, das war sehr lustig.

 

Freitag, 17. April: Am Morgen hatten wir verschiedene Module und übten unsere Stücke ein letztes Mal. Am Nachmittag stand die Hauptprobe für das Konzert vom Samstag auf dem Programm. Am Abend war dann der bunte Abend! Er war lustig, cool und gut. Jede Gruppe plante einen Sketch, so gab es einen Geschicklichkeitsparcours, eine Zitronen- und eine Flachwitz-Challenge, eine Herzblatt- und eine Doppelgirls-Nummer. Die Leiterinnen sangen zum Schluss den Beer-Song. Während der ganzen Woche genossen wir das schöne Wetter draussen, spielten „15,14…“, „Stöckli um“ oder Fussball. Auf jeden Fall war das Lager sehr cool!

 

Samstag, 18. April: Wir mussten sehr früh aufstehen, da wir vor der Abreise um 07:50 Uhr frühstücken und unsere Zimmer herrichten und aufräumen sollten. Es folgte die lange Reise durch den Gotthard zurück nach Emmenbrücke, wo wir herzlich von unseren Eltern empfangen wurden. Zum Ausruhen blieb nicht viel Zeit, bereits um 15:00 Uhr begann das Lagerschlusskonzert in der Aula im Schulhaus Erlen und wir konnten dem Publikum zeigen, was wir alles in der Lagerwoche einstudiert haben. Das Konzert war ein voller Erfolg und müde und zufrieden gingen wir nach Hause.